ROBERT WIRTH

Robert Wirth

Grafiker und Maler, Holzflugzeugbauer, Zeichner, Propellermacher, Flieger, Wanderer und Voyeur , Erfinder und Planer von Zeitreisen, Sammler und Bewahrer von Fundsachen. Schreiber ohnehin.

Robert Wirth ist ein anerkannter Künstler mit viel Herz, Geist und Humor. Seine Werke inspirieren und lassen innere Reisen in die eigene Phantasie zu.

Robert Wirth

The Twig Collector  

Vorwort, aber von Joseph von Eichendorff 

Für sein Krumpelchen (sein Kosenämchen für Robert), wie er ihn damals so oft nannte. Auch wäre Joseph natürlich der englische Ausdruck „TWIG COLLECTOR“ fremd gewesen. Joseph hätte diesen einfach Ästleinsammler genannt und davon, von diesen Ästleinsammlern gabe es eingie zu Joseph`s Zeiten, so dass er sich gut auskannte mit ihnen und dem, was sie sammelten, Ähnlichkeiten der Ästlein und den trockenen Wurzelwerksträngen, welche sie auf ihren Waldgangernten sammelten, um deren Beseeltheit und Besinnlichkeit hernach vor den immanent inwendigen, kompositorischen und gespeicherten und erinnerten Bildern aus dem Katalog aller Bilder ihres Lebens, aller Bilder, die seit dem Einsetzen der Erinnerung durch ihre Augen in sie gelangt waren, abzugleichen. 

So wurden also aus den Fundstücken Twigs (Ästlein), denn Twigs war natürlich einprägsamer und eigennamlicher für die, aus den Ästlein entstehenden Figurinnen, Balletteusen, Helden, eben Protagonisten of all sorts, or out of any Shakespeare’s plays, Krumpelchen knew so well.

Robert Wirth, geboren am 14 November 1945 in Hamburg Altona lebt heute in Wildeshausen Deutschland. 

Ich kann doch nichts dafür, dass bei mir alles durcheinander geht. Die Pirsch der Augen ist ja unersättlich, bei der unaufhörlich der Bilder feiner Linienstrom durch meinen Formen-Speicher weht. Mein Bild, das Bild, hört doch nicht an seinem Rande auf. Das Sujet endlos beliebig, reiht es daneben Sinn an Sinn. In der Linien Tohuwabohu ist alles drin! Das tank ich alles in mich rein. Vor mir ist keine Apfelschale sicher, ich bau sie in mein Ästlein ein. Grad so wie der Makrele Haut, die glänzt wie Gold, von Lichtleingelb bis van Dykebraun gereicht der Rüstung sie zur Zier. Und es spricht der TWIG COLLECTOR: „ja, das lob ich mir.“ 

Ich kann’s nicht lassen, muss immer wieder hin zum Stifte fassen. Papier hab ich ja genug. Ich muss es hernach ja nicht zeigen, es kann ja in der Lade bleiben. Da ist ja das auch von vorher schon, die Blätter von Amalgathron und der ganze Dudelwust, der sicherlich im Feuer landet, wenn man meine Lade räumt. Robert Wirth


  • Drie Gesisters 3'200.-
  • Unaufhaltsame Versuchung der drei Jungfrauen 1'900
  • en marche 1'100.-
  • Letzter Urlaub in der Türkei 3'800.-
  • Lears Töchter  400.-
  • Room with e view 1'900.-
  • Starkes Bein und Blaues Kleid 2'200.-
  • Goldnase 1'700.-
  • Sylvette 1'900.-
  • Die Schöne aus Potsdam 1'800.-